Natürliche dritte Zähne durch Stammzellen?

Natürliche dritte Zähne durch Stammzellen?

Der Fortschritt in der Stammzellenforschung hat auch auf die Zahnmedizin entscheidenden Einfluss. Zu diesem Ergebnis kommt der Duisburger Zahnarzt Dr. Mustafa Ayna. In seinem neuen Buch „Mesenchymale Stammzellen“ beschreibt er, wie sich durch die Behandlung mit patienteneigenen Stammzellen schneller und mehr eigenes Knochen- und Zellmaterial bildet als durch den Einsatz von pflanzlichem oder tierischem Ersatzmaterial. Beispielsweise werden Implantate durch die Aufbringung des Zellmaterials schneller vom Körper angenommen. In Tierversuchen sei es sogar schon gelungen, durch reimplantiertes Gewebe einen Zahndurchbruch zu bewirken. Bei Menschen allerdings beschränkt sich der Einsatz bisher noch auf die Biologisierung (Übernahme von Prinzipien der Natur) vorhandener Techniken. Bis es möglich sein wird, bei Menschen neue Zähne wachsen zu lassen, werden laut Dr. Ayna noch mindestens 30 Jahre vergehen.


Quelle:  RP-Online